Something new, something old

Teehausnachmittag

Jen im Blick

Teehaussonnenfleck

Teehaus

Traumzaun

When something old has to leave and be replaced by something new, I get terribly nervous. One day, I’m probably going to be one of those grandmothers who can’t stop talking about the good old times when everything was oh so much better! The weekend before my exhibition, my beloved Canon AE-1 got damaged. Neither of us who was around that night knows what happened. The next morning, the finder was broken. Now my Canon AE-1 has a wonky eye, a sad wonky eye (or is it mine?). I ordered a new old camera in a hurry because I’m going to Scotland for a few days and I couldn’t imagine going without a camera.

On Saturday, Canon A-1 arrived with a cough. The cough seems to be a common sickness, but my Canon AE-1 never had it. I googled it, bought a needle and Ballistol from the pharmacy and mastered my first camera operation. Canon A-1 sounds healthy now. And still: I’m nervous. It doesn’t look like Canon AE-1, it has a bit of a different system, the light meter is only numbers and not visual anymore and – oh the good old times!

But let’s see, let’s see how Scotland and Canon A-1 get along… and in the meanwhile, some photos I took with Canon AE-1 on one of the first spring days in a beautiful tea house in Stuttgart.

_________________________

Wenn Altes durch Neues ersetzt wird, werde ich furchtbar nervös. Ich werde sicherlich eines Tages eine dieser Omas sein, die nicht aufhören können, von den guten alten Zeiten zu erzählen, wo, ach, wo alles so viel besser war! Meine Canon AE-1 ging kaputt am Wochenende vor meiner Ausstellung. Keiner von uns, der in der Nacht anwesend war, weiß, wie es passiert war. Am nächsten Morgen war der Sucher herausgebrochen. Meine liebste Canon AE-1 guckt nun schief, hat ein trauriges, wackliges Auge. Ich bestellte eiligst eine neue alte Kamera, da ich diese Woche für ein paar Tage nach Schottland gehe. Ohne Kamera: unmöglich.

Am Samstag brachte der Postbote die Canon A-1 mit Husten. Der Keuchhusten scheint eine häufig auftretende Krankheit zu sein, aber meine Canon AE-1 hatte sie noch nie. Ich googelte, kaufte Spritze, Nadel und Ballistol von der Apotheke und heilte sie in meiner ersten Kamera OP. Canon A-1 klingt nun gesund. Und doch: Ich bin immer noch nervös. Sie sieht nicht aus wie Canon AE-1, die Handhabung ist ein bisschen anders, der Lichtmesser besteht nur aus Nummern und nicht aus einer visuellen Nadel und – ach, die guten alten Zeiten!

Aber erstmal schauen, und abwarten, wie sich Schottland und Canon A-1 verstehen… und währenddessen: noch ein paar Fotos von der Canon AE-1, die ich an den ersten Frühlingstagen in einem hübschen Teehaus in Stuttgart gemacht habe.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s