dear Melbourne

upstairs

st kilda star

palmseawalk

dear Melbourne,

we have never been really close. Sure, you are arty, you are hip, you make the best coffee – which I do appreciate indeed – and you’ve got graffiti all over you like some people have tattoos on their bodies. But it is just a bit too much. Too many beards, too much retro, to much mainstream individuality. I have visited you three times now. For the first time, eight years ago. Fair enough, I was a bit travel-burnt-out and it wasn’t your fault that I did not look at all your sights. I saw Flinders Street Station, the Botanical Garden, the State Library of Victoria, the Art Gallery. I still like these four places the best.

You and I, dear Melbourne, we are not made for each other. It might not be because of you, it might just be the combination of December and the weather and the wrong choice of books. Or that you remind me of Berlin which is not why I flew half way around the world. But you know: it’s okay. Sometimes it is good spending some time in a city I am not totally in love with. It gives me time to organise myself. To figure out where I want to go next. To draw fiction on paper. To look at old photos. It gives me a reason to get out of the city – you’re good in letting me go away and showing me around. Down to Mornington. To Torquay. Philip Island. It’s beautiful around you.

In the last weeks, you were still a mix of rain and sun but you gave me music, wonderful friends, a fabulous start into the new year and a final hug.

Thanks for having me, Melbourne, I’ll soon remember you in a few more photos and posts. But for now, I am waving you goodbye from a train going East.

cindyruch_20141130-22

captains of industry

cindyruch_20141228-21

Liebes Melbourne,

wir sind noch nie so richtig warm geworden. Sicher, du bist künstlerisch, du bist hip, du machst den besten Kaffee – was ich auf jeden Fall zu schätzen weiß – und du hast Graffiti überall wie manche Leute Tattoos auf ihrem Körper haben. Aber es ist alles ein bisschen zu viel. Zu viele Bärte, zu viel Retro, zu viel Mainstream-Individuelle. Ich habe dich nun schon dreimal besucht. Das erste Mal vor acht Jahren. Zugegeben, ich war ein bisschen reisemüde und es war nicht deine Schuld, dass ich mir nicht all deine Sehenswürdigkeiten anschaute. Ich sah Flinders Street Station, den Botanischen Garten, die State Library of Victoria, das Kunstmuseum. Ich mag diese vier Orte immer noch am liebsten.

Du und ich, liebes Melbourne, sind nicht füreinander gemacht. Es liegt wahrscheinlich nicht an dir, es war wohl nur die Kombination aus Dezember und dem Wetter und der falschen Bücherwahl. Oder weil du mich an Berlin erinnerst, und deswegen bin ich nicht halb um die Welt geflogen. Aber weißt du was: es ist okay. Manchmal ist es gut, ein bisschen Zeit in einer Stadt zu verbringen, in die ich nicht total verliebt bin. Es gibt mir Zeit, mich zu organisieren. Herauszufinden, wo ich als nächstes gehen möchte. Fiktives auf Blätter zu zeichnen. Alte Fotos anzuschauen. Es gibt mir einen Grund, aus der Stadt herauszukommen – denn du bist gut darin, mich weggehen zu lassen und mich herumzuzeigen. Runter nach Mornington. Nach Torquay. Philip Island. Es ist wunderschön, rundherum um dich.

In den letzten Wochen warst du immer noch eine Mischung aus Regen und Sonne, aber du gabst mir Musik, wunderbare Freunde, einen tollen Start ins neue Jahr und eine letzte Umarmung.

Danke, dass ich mal wieder vorbeischauen durfte, ich werde dich bald noch mehr erinnern in weiteren Fotos und Beiträgen. Aber jetzt winke ich dir erstmal zum Abschied zu, aus einem Zug Richtung Osten.

cindyruch_20141221-21

One thought on “dear Melbourne

  1. Pingback: Weiterreisen | australian postcard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s