days by the sea

waffelloch

haar im sand

Ein kleiner Sehnsuchtsfleck ist Prerow an der Ostsee. Für sich schon wunderschön, und noch schöner mit dem Gefühl vermisster Orte, die dort beim Vergleichen auftauchen: die Häuser wirken ein wenig skandinavisch mit ihren pastellfarbenen Fassade, der Weststrand ist so lang und wild wie ein Strand in Australien, und am Bücherstand lag Hemingway und berichtete über Fiestas in Spanien.

Prerow at the Baltic Sea is a little haven. Beautiful on its own, and even more beautiful with the feeling of other missed places that happen to appear in comparison. The houses seem to come from Scandinavia with their pastel-coloured fronts, the Weststrand is almost as long and wild as an Australian beach, and at a bookstand we found Hemingway’s book about fiestas in Spain.

lichtfleckenbank

Wann hatten wir uns das erste Mal in das Meer verliebt, überlegten wir, während der Wind über den Sand blies. Wann wurde es zum ersten Mal zum Inbegriff der Sehnsucht, des Fernwehs, des Reisens?
– In Perth, antwortete ich. Da wurde mir das erste Mal die Weite und Ferne bewusst. Hinter all den Wellen waren Afrika und Europa, und dort war daheim. Ich war das erste Mal alleine weit weg auf der anderen Seite der Welt.

When did we first well in love with the sea, we wondered while the wind was blowing across the sand. When did it first become the word for desire, wanderlust and travel?
– In Perth, I replied. Where I first felt the distance and vastness. Behind all the waves, there was Africa and there was Europa, and there was home. I had been on my own for the first time far away on the other side of the world.

baumarme

schiefer wind

zauberwald

Man gewöhnt sich an das Meer. Neun Monate reiste ich in Reichweite des Meeres, und als ich nach meiner ersten großen Reise wieder in Deutschland und kurz darauf in Dublin war, liefen wir zuerst zu Bushaltestelle fragten nach dem Bus, der zum Meer fuhr. Wir mussten es wiedersehen. Uns sehnen und weitsehen, wenn auch in eine andere Richtung als Australien.

You get used to the sea. I had travelled close to the sea for nine months, and when I came back home after my first big trip and went further to Dublin, we first walked to a bus stop and asked for the bus going to the sea. We had to see it again. We wanted to feel the longing and wanted to see faraway, although in a different direction than towards Australia.

meerverena

campingplatz

So rührten wir in Prerow in Erinnerungen, in den Teetassen in der hübschen Teeschale, zogen Kreise mit den Zehen im Sand und Sätze in Notizbücher, schauten Waffellöcher in die Luft. Die Kiefern rochen nach Sommerurlaub, unser Zelt stand direkt neben der Tür zu den Dünen, zum Strand, zur See.

And so we stirred in memories when we were in Prerow, also in tea cups inside the beautiful Teeschale, we made circles with our toes in the sand and with sentences in our journals, stared into waffle spaces. The pine trees smelled like summer holiday, and we pitched our tent directly next to the door to the dunes, to the beach, to the sea.

teeschale 1

teeschale 2

Und abends saßen wir am Strand, im Campingkocher blubberte Grieß aus dem Tetrapack, wir schnipselten Erdbeeren während die Sonne sich am Horizont halbierte und tranken Rotwein aus Emailletassen. Dort hinten war Dänemark, und dort irgendwo Schweden. Die Ostsee, eingerahmt von ziemlich viel Land, war doch ein bisschen weiter als gedacht, ließ Luft und Wasser für neue und alte Träume. Sehr sehnsuchtstauglich und gar nicht so weit weg.

In the evening, we sat on the beach, semolina out of a tetra pack was cooking on the camping stove, we choped strawberries while the sun was cut in half on the horizon, and drank red wine out of emaille cups. Over there was Denmark, and somethere there Sweden. The Baltic Sea, framed by quite a lot of land, was further than we thought, gave us space for new and old dreams. And not so far away at all.

fischbroetchen

lesestapel

/ Favourites in Prerow

Camping: Meißner’s Sonnencamp (8)
Cup of tea: Teeschale (9+10)
Matie sandwich: Erbsenbude (11)
Bookshops: MeerBücher or the secondhand bookstand Im Schüning.

6 thoughts on “days by the sea

  1. Wunderschön!! Ich darf auch bald die Meerliebe auffrischen. Und ich nehme die Sehnsucht mit nach all den Orten, für die ich mich in diesem Jahr nicht entschieden habe. Der Darß gehört auch dazu. Mit deinen Bildern und Zeilen konnte ich jetzt doch ein wenig dort sein. Danke!

      • Das Meer ist das gleiche, nur die Küste eine andere: Usedom. Ich mag die Insel sehr und war auch schon mehrmals dort. Ich habe so viele besondere Orte am Meer ins Herz geschlossen und kann mich oft nur schwer entscheiden, wohin es mich zieht. Ich finde es so schön, hier von deinen Reisezeiten zu lesen, weil ich weiß, es würde mir auch gefallen. Oder ich ahne, wie es hätte sein können, wenn mein Leben andere Wege gegangen wäre. Reisen möchte ich irgendwann auch wieder auf diese andere Art, die so frei macht im Kopf. Im Moment mache ich Urlaub. Das ist auch schön, aber nicht das gleiche. :) Liebe Grüße, Annett

  2. Pingback: on water | cake+camera

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s