siesta

siestaeis

siesta vor der wuesteblauer spiegel

sonnenschirmschlaf

schattengrund

 

southern siesta mood. when the shops are closed, the sun is up high, when everything and everybody seems to be asleep, the cats, umbrellas, ice cream shops, we take a break in the middle of the day and watch the glimmering heat and small shadows and nothing else. (and dream of it now, in the winter sun.)


Südliche Siestastimmung. Wenn die Läden geschlossen sind, die Sonne hoch oben steht, wenn alles und jeder zu schlafen scheint, die Katzen, Sonnenschirme, Eisläden, dann machen wir Pause mitten am Tag und beobachten nur die flimmernde Hitze und kleine Schatten an weißen Häuserwänden,  sonst nichts. (Und träumen davon jetzt, in der Wintersomme.)

from September in Spain.

last song ° Sevilla

what would we do / what would we say then? – Clogs (feat. Matt Berninger)

sangria x 2

sevilla kariert

tagtraeumerin

study abroad

We could live here, too. In the city where the temperature rises up to 37 degrees in September, where you drink Sangria day and night, where the old town feels a bit like a southern version of Tübingen, where everyting – the tiles, the ceramics, the doors – is simply beautiful; a city where life happens outside and all the time, only during siesta time you should stay in the shade and have a lemonade and some tapas instead of walking along the little and big streets and the river. Don’t move too fast. Let’s stay for a bit, we thought, we wished, but our plane left the next day. We took the image of a new favourite city on bord. See you soon, Andalusia.


Hier könnten wir auch leben. In dieser Stadt, wo die Temperatur auf 37 Grad im September hochklettert, wo man Tag und Nacht Sangria trinkt, wo die Altstadt ein bisschen wie eine südliche Version von Tübingen wirkt, wo alles – die Fließen, die Töpferware, die Türen – alles einfach nur schön ist; eine Stadt wo das Leben zu jeder Zeit draußen tanzt, nur zur Siestazeit sollte man im Schatten bleiben, eine Limo trinken und Tapas essen statt die Gassen und Straßen und entlang des Flusses zu laufen. Nur nicht zu schnell bewegen. Lass uns hier ein bisschen bleiben, dachten wir, wünschten wir uns, aber unser Flieger ging am nächsten Tag. Wir nahmen das Bild einer neuen Lieblingsstadt mit. Bis bald, Andalusien.

sevilla in gruen

papierobst

 

with the ink of a ghost ° Ronda

All the while, finding ways how to make sense of all the lights / to shape the winds, to shape the currents – José Gonzáles

traeumerfahrt

Es wurde schon dunkler. “Una hora”, hatte uns der Mann von der Tankstelle gesagt. Eine Stunde für 50 Kilometer. Es war schon acht Uhr abends. Wir waren müde von der langen Fahrt von Cabo de Gata zur Costa del Sol. Ohne lange darüber zu reden, wussten wir aber, dass wir noch nach Ronda fahren wollten, ein Bergdorf, das schon Hemingway, Rilke und andere Künstler angezogen hatte. Also fuhren wir weiter. Nahmen eine Kurve nach der nächsten, die Bäume tauschten ihre Grüntöne gegen ein sanftes Schwarz im schwindenden Licht, und auch die Berge waren nur noch Schatten ihrer selbst. Irgendwo dazwischen hingen unsere Gedanken, in anderen Welten; in Traum, Erinnerung und Zukunft. Nur die Musik lief, als wir das Meer für eine Nacht hinter uns ließen. Wir waren auf dem richtigen Weg. Alles war nun möglich.

Und alles ist möglich dieses Jahr – frohes Neues!

ronda weitblick

bildervielfalt


It was already getting darker. “Una hora”, the guy at the petrol station had told us. One hour for 50 kilometres. It was already eight o’clock. We were tired, having already driven all the way from Cabo de Gata to the Costa del Sol. Without much talking we knew we had to go to Ronda though, a mountain town artists like Hemingway and Rilke had already been attracted to. So we kept on driving. Took turn after turn, the trees lost their green colour and turned into a soft black in the fading light, the mountains only a disappearing shadow. Our thoughts somewhere in between, dreaming, remembering, planing. Only the music was playing while we flew through the night from the sea into the mountains. We were on the right track. Everything was possible now.

And everything will be possible this year – happy new year everybody!

niedergelassen